MusiKita® – Musik im Kindergarten

MusiKita

MusiKita – Musikalische Bildung von Anfang an – für alle Kinder in ihrer Kindertageseinrichtung

 

MusiKita – starker Spielraum für Musik, Sprache und Bewegung

Musik, Stimme und Sprache, Bewegung
für alle Kinder im Kindergarten – gestaltet in Kooperation mit der Musikschule.

Immer mehr Kindergärten im Ebersberger Land profitieren von der Partnerschaft mit der öffentlichen Musikschule.
Die Eltern spüren, dass eine gut angeleitete Verknüpfung von Musik, Sprache und Bewegung für die Entwicklung ihrer Kinder Sinn macht und sind froh, wenn sie das nicht gesondert organisieren müssen. Unsere Fachkräfte für Elementare Musik- und Bewegungspädagogik (EMP) kommen zu den Kindern in die KiTa, an den Ort, der ihnen vertraut ist. Im Dialog und im Team mit den Erzieher/innen entsteht ein musikpädagogisches Konzept, das im Alltag des Kindergartens stimmig ist. Die neuen Bayerischen Bildungsleitlinien und der Bayerische Bildungs- und Erziehungsplan bestätigen die Chancen solcher Allianzen. Fordern Sie uns!

MusiKita ist die Umsetzung Elementarer Musikpädagogik (EMP) im Kindergarten durch pädagogische Fachkräfte der KiTa und eine EMP-Fachkraft der öffentlichen Musikschule im Team oder Tandem.

Wichtigste Leitziele sind
• Teilhabe aller Kinder einer KiTa
• fachliche Stärkung der Frühpädagogik im Bereich EMP
• fachliche Begleitung über die KiTa-Zeit hinaus (Nachhaltigkeit)

Die MusiKita wurde aus zwei Fachtagungen heraus (Ebersberg 2005 und 2007) von Musikschul-Fachkräften, Erzieherinnen aus KiTas, Trägern und Aufsichtbehörden auf Basis des BayBEP (Bildungs- und Erziehungsplan) entwickelt und auf bestmögliche Übertragbarkeit hin konzipiert. Um die Qualitätsmerkmale sichern zu können, wurde der Begriff MusiKita® für die Pilot-Musikschule (Zweckverband Kommunale Bildung im Lkr. EBE) vom Dt. Patent- und Markenamt geschützt.

Was macht die Kooperation von Musikschule und Kita so wertvoll?

• EMP ist in der pädagogischen Konzeption einer Kita kein Zusatzangebot, sondern die systematische und fachlich fundierte Verknüpfung von mindestens vier wesentlichen Kita-Aufgaben: Bewegung, Stimme & Sprache, Musik, Ästhetik & Kunst.

• Gute EMP setzt nicht auf einzelne didaktische Programme, sie gewinnt ihren Wert aus der Wechselwirkung von Pädagogik und Praxis – sie gibt der jeweils eigenen Haltung von Lehrenden und Lernenden einen gemeinsamen Spielraum. Der Bildungsort Kita ist den Kindern vertraut und für diese Herangehensweise bestens geeignet.

• Erzieher/innen und EMP-Fachkräfte arbeiten im Team um sich mit allen Kindern der Kita auf den musikalischen Bildungsweg zu machen.

• Durch die Kooperation wird die Elementare Musikpraxis im pädagogischen Konzept und im Alltag der Kita noch konkreter verankert. Die EMP-Kraft dient darüber hinaus als Verbindungsperson zum Kollegium der öffentlichen Musikschule mit vielfältigen Anschlussangeboten.

Erfolgsfaktoren und Qualitätsmerkmale

„Musikalische Bildung von Anfang an“ ist nach den Prinzipien der EMP die permanente Verknüpfung der Bereiche Musik, Sprache (Stimme) und Bewegung. Die Erkenntnisse der Neurobiologie legen eine besondere Stärkung dieser Verbindung im frühen Alter nahe. Die Erfahrung zeigt, dass die didaktische Umsetzung der EMP nahe am Alltag der Kinder (also innerhalb der pädagogischen Arbeit einer KiTa) besonders wirksam ist. Dort, wo es gelingt, Musik-Sprache-Bewegung anspruchsvoll als Querschnittsaufgabe wahrzunehmen, können damit auch weitere Bildungsbereiche (z. B. Natur, Zahlen, Medien, bildende Kunst) durchdrungen werden. Entscheidend für den Erfolg ist eine spezielle Berufsausbildung, welche in der Regel nur im Personal der Musikschule zu finden ist. Durch die kontinuierliche Zusammenarbeit zwischen EMP-Lehrkraft und Erzieher/innen wird diesen ermöglicht, die Themen der MusiKita in der Woche weiter zu vertiefen, so dass sich die Kinder im Laufe eines Kindergartenjahres z. B. ein Repertoire an Liedern aneignen, das bei ihnen nachhaltig verankert ist. Beim Übergang zur Grundschule gelingt es durch die Bildungspartnerschaft mit der Musikschule innerhalb der kommunalen Bildungslandschaft, die Kinder weiter zu begleiten. Geeignet sind dafür dann entsprechende Orientierungsstufen (Singklassen, Instrumentenkarussell, Kreativkarussell) und später Instrumentalunterricht und das Ensemblemusizieren.

 

Organisationsstruktur

MusiKita ist Bestandteil der pädagogischen Arbeit der KiTa innerhalb der Buchungszeit mit Schwerpunkt auf die Zeit am Vormittag, da man hier in den einzelnen Gruppen alle Kinder erreichen kann. Die öffentliche Musikschule überlässt auf Basis eines Kooperationsvertrages die Dienstleistung ihres EMP-Personals für eine Stunde pro Woche und je KiTa-Gruppe dem Kindergartenträger (24 Wochen pro Jahr plus ein Workshop-Tag). Regelmäßige Abstimmungstreffen und die laufende Dokumentation sichern eine gemeinsame didaktisch-methodische Arbeitsweise. Auch die Verbindung zu den wechselnden Schwerpunktthemen in der KiTa sowie eine altersgerechte Differenzierung (z. B. Kleinkinder/Vorschulkinder) wird so gewährleistet.

 

Werte – Übergeordnete Wertschöpfung und Schlüsselkompetenzen

Frühe Teilhabe an kultureller Bildung für alle Kinder, unabhängig von sozialer und ethnisch-kultureller Herkunft. Stärkung der Persönlichkeitsentwicklung durch Kompetenzerwerb: Sprachkompetenz, Sozialkompetenz, Teamfähigkeit, Wahrnehmungs- und Ausdrucksfähigkeit, Konzentration, Motorik, Kreativität, Phantasie.
Die in der MusiKita vermittelten Werte haben starken Aufforderungscharakter. Es sind dies Werte wie Respekt, Toleranz, Selbstbewusstsein, Eigeninitiative, Einsatzbereitschaft, Ausdauer, Traditionsbewusstsein, Offenheit, schöpferisches Denken und Handeln.